PV-Kalk

Photovoltaik professionell kalkulieren

PV-Kalk auf neuer technischer Basis verfügbar

investika.de online!

PV-Kalk ist nun in zwei Varianten verfügbar:

Das bekannte PV-Kalk (Classic) unter https://www.pvkalk.de
sowie auf komplett neuer technischer Basis PV-Kalk (on investika.de) unter https://pvkalk.investika.de

Beide Varianten unterscheiden sich fachlich nicht, jedoch besitzt "PV-Kalk on investika" ein einfacheres Lizenz- und ein flexibleres Versionsmodell (EEG/International)

Eine aktualisierte Dokumentation, sowie eine Überarbeitung dieser Webseite erfolgt in Kürze. 

Fördersätze für Photovoltaik-Anlagen sinken weiter

Vergütungssätze in PV-Kalk 10.05.01 aktualisiert

Die Bundesnetzagentur hat bekannt gegeben, dass die Fördersätze für Photovoltaik-Anlagen, die im Zeitraum vom 1. Februar 2021 bis zum 30. April 2021 in Betrieb genommen werden, um jeweils 1,4 Prozent  pro Monat (zuvor 1,8 %)  gekürzt werden.

Die Fördersätze für Strom aus Photovoltaik-Anlagen außerhalb der Ausschreibung werden nach den Regeln des Erneuerbare-Energien-Gesetzes monatlich angepasst. Entscheidend hierfür ist der Brutto-Zubau der letzten drei Monate, der auf ein Jahr hochgerechnet wird. In diesem Zeitraum liegt der annualisierte Brutto-Zubau mit etwa 4.350 Megawatt momentan mehr als 1.000 MW über dem gesetzlich festgelegten Ausbaupfad von 2.500 Megawatt.

PV-Kalk 10.05 ist online

EEG2021 wurde integriert

Mit einem Update auf die Version 10.05 wurde in PV-Kalk Classic das EEG2021 integriert.

Selbstverbrauchter Strom aus Anlagen bis 30kWp (vorher 10kWp) sind von der Abführung der EEG-Umlage befreit.

Bundestag verabschiedet Energiesammelgesetz

Vergütungssätze in PV-Kalk 10.04.6 aktualisiert

Der Bundestag hat heute das sogenannte Energiesammelgesetz (EnSaG) verabschiedet.
Im Bereich der Photovoltaik ist darin die EEG-Einspeisevergütung nach dem Marktprämienmodell für Dachanlagen zwischen 40 und 750 kW neu festgeschrieben.
Diese wird dabei in 3 Schritten außerhalb der üblichen, vom Zubau abhängigen Degression, stärker gesenkt. Konkret werden für den 1. Februar 9,87 ct/kWh, für den 1. März 9,39 ct/kWh und ab dem 1. April 8,90 ct/kWh festgelegt.
Für den Zeitraum dieser Sonderkürzung wird die "normale" Degression ausgesetzt und greift wieder ab dem 1. Mai auf den festgeschriebenen Aprilwert.

- Angaben ohne Gewähr -

PV-Kalk 10.04 ist online

EEG2017 wurde integriert

Mit einem Update auf die Version 10.04.1 wurde in PV-Kalk das EEG2017 integriert.

Im EEG2017 wurden im §48 und §53 die Einspeisevergütungen für das Marktprämienmodell und die festen Einspeisevergütungen für Kleinanlagen bis 100kWp neu festgeschrieben.

Des weiteren wurde eine Obergrenze von 750kWp für das Marktprämienmodell eingeführt. Für größere Anlagen gilt die Ausschreibungspflicht.

PV-Kalk unterstützt die Kalkulation von auschreibungspflichtigen Anlagen durch die Berechnungsart "freie Eingabe der Einspeisevergütung".

 

Willkommen bei PV-Kalkulation. Es werden grundsätzlich nur die zum Betrieb der Website notwendigen Cookies gesetzt, bis Sie auf einen der Buttons drücken. Entscheiden Sie sich für "Ablehnen", werden keine weiteren Cookies gesetzt. Wenn Sie auf "Akzeptieren" drücken, erlauben Sie uns das Setzen weiterer Cookies, die dazu dienen, unsere Website für Sie optimal zu gestalten. Weitere Informationen und wie Sie Cookies individuell verwalten können, erhalten Sie auf unserer Datenschutzerklärung.